RAUCHEN VERBOTEN! – Sapperlot …

Klar wissen wir alle, dass Rauchen schädlich ist – keine Frage – und das wird auch nie jemand bezweifeln. Genau so wie Alkohol, fettes Essen und Süßigkeiten, oder?

Vor Kurzem hat mir eine praktische Ärztin erzählt, dass sich eine ihrer Patientinnen das Rauchen abgewöhnt und prompt 20 kg zugenommen hat. „Ehrlich gesagt wär’s mir lieber, sie würde wieder rauchen. Da hatte sie gesundheitlich weniger Probleme!“ – Natürlich ohne deren Namen zu nennen, aber Tatsache!

Ich kann mich an Zeiten erinnern, da wurde in Österreich (fast) überall geraucht – beim Notar, beim Arzt, am Bahnhof und am Flughafen, in öffentlichen Gebäuden, Boutiquen und den Gastronomiebetrieben sowieso. Sogar in den Zügen und Flugzeugen gab es eigene Raucherbereiche.

Bei unserem Hausarzt (einem begnadeten Diagnostiker) stand am Schreibtisch ein übervoller Aschenbecher und während der Visite zündete er sich mit einer Zigarette die nächste an. Oder wenn meine Mutter die gekürzte Hose von der Schneiderei brachte, hatte man den Zigarettenrauch noch Tage lang in der Nase.

Heute unvorstellbar und das ist auch gut so, doch damals hat sich einfach niemand etwas dabei gedacht!

Nur macht es Sinn, uns das Rauchen in der Öffentlichkeit gänzlich zu verbieten?

Ab 16 ist man alt genug, eine Regierung für unser Land zu wählen – doch was das Rauchen anbelangt, wird man selbst mit 60 noch gemaßregelt wie ein Schulkind.

Unsere gute Erziehung hat uns schon früher dazu angehalten, in gewissen Situationen einfach auf den Glimmstängel zu verzichten – beim Essen im Restaurant beispielsweise, neben Kindern, oder wie meine Mutter zu sagen pflegte: „Eine Dame raucht nicht auf der Straße!“.

Tja, liebe Mama, heutzutage darf selbst eine Dame NUR mehr auf der Straße rauchen (oder in 4×4 m großen Glasboxen am Flughafen – zusammengepfercht mit 20 Fremden – wie an den Pranger gestellt).

Wir lassen das alles geduldig über uns ergehen – wir sind die Bösen – die Zigarettenpreise steigen ins Unermessliche, die schön designten Päckchen werden durch Horrorbilder verunstaltet und deren Besitzer – im besten Falle – nur mit bösen Blicken gestraft.

Wir zahlen horrende Preise für Ballkarten, um dann im wunderschönen Abendkleid, mit der Zigarette in der Hand, frierend vor der Hofburg zu stehen. Raucher sterben heutzutage eher an Lungenentzündung.

Und das ist keine Diskriminierung in einem freien Land?

Also, lieber Staat Österreich, wenn du schon so leichtfertig auf die Milliarden-Einnahmen aus der Tabak-Industrie verzichten möchtest, dann lass wenigsten unsere Wirte in Ruh! Sie sollen selbst entscheiden, ob sie einen Raucherbereich in ihrem Lokal haben wollen, oder nicht. Das unternehmerische Risiko für diese Entscheidung wird der Wirt mit Freuden gerne selbst tragen!

„Mit dem Rauchen aufzuhören ist kinderleicht. Ich habe es schon hundertmal geschafft.“

MARK TWAIN

2 Antworten auf „RAUCHEN VERBOTEN! – Sapperlot …“

Schreibe einen Kommentar zu Alexandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.